Wer mal etwas werden will...

Ausbildung in der Stadtbibliothek

Was man in einer Stadtbibliothek lernen kann, außer Bücher einsortieren? Eine ganze Menge!

Es ist ein weiter Weg von der Buchauswahl, bis zum fertigen Bibliotheksbuch und auch Öffentlichkeitsarbeit und Kulturveranstaltungen sind nicht zu unterschätzen! Führungen für Schulklassen und Kindergärten, Bastelstunden, Abendveranstaltungen und der unvermeidliche Dienst an der Ausleihtheke, dazu noch die Arbeit im Büro, das Bearbeiten der Medien und Kundenanfragen. All das hört sich erst einmal nach unglaublich viel an, und das ist es auch, doch Ihr lernt bei uns alles nach und nach, so das Ihr euch schon bald fragen werdet, wovor Ihr eigentlich Angst hattet.

 

Ihr wusstet gar nicht, dass man in der Bibliothek eine Ausbildung machen kann? Nun, der Beruf nennt sich "Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste - Fachrichtung Bibliothek" und wenn Ihr das ohne Knoten in der Zunge sagen konntet, sind die Voraussetzungen schon mal nicht schlecht. Weil diese Berufsbezeichnung in Wirklichkeit viel zu lang ist, sagen alle übrigens nur FaMI dazu. Die Ausbildung zum FaMI ist eine dreijährige-, duale und staatlich anerkannte Ausbildung. Hier und hier findet Ihr noch mehr Informationen zum Beruf.

Unsere Anforderungen

Ordnung

Das Ordnung und Sauberkeit in einer Bibliothek sehr geschätzt werden ist sicher keine Überraschung. Doch habt Ihr die Ausdauer, jedes Buch perfekt in Folie zu schlagen? Jede DVD genau an ihren Platz zu stellen? Und könnt Ihr an einem Unordentlichen Regal vorbei gehen?

Verantwortung

Die Arbeit mit Kunden setzt stets einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen und ihren Daten voraus. Zudem gibt es in jedem Jahr zahlreiche Veranstaltungen, die Ihr immer Selbstständiger betreuen werdet. Aber keine Angst: Wir sind immer für euch da!

Kreativität

Von kreativer Dekoration, bis zu kreativer Problemlösung: Bei uns könnt Ihr euer Talent einbringen! Bastelstunden sollen jedes mal aufs neue aufregend und spannend sein, die dazugehörigen Plakate echte Blickfänger. Ihr findet langweilig wie die Bücher dahinten Präsentiert sind? Macht's neu!


Neben unseren Alltäglichen Anforderungen gibt es natürlich noch vieles mehr zu tun: Ihr besucht im Namen der Stadtbibliothek Einbeck die Einbecker Ausbildungsmesse, besucht die Berufsschule in Hannover, macht mehrere Praktika in Einrichtungen anderer Fachrichtungen (Stadtarchiv Einbeck, SUB Göttingen, StaBi Göttingen) und gestaltet auch mal mit den anderen städtischen Auszubildenden etwas besonderes, wie z.B. einen Film um für die Ausbildung zu werben.

Noch nicht abgeschreckt? So klappt's mit der Bewerbung:

Das wichtigste, was Ihr vorher klären solltet: Vergibt die Stadtbibliothek derzeit überhaupt einen Ausbildungsplatz? Hier könnt Ihr schnell und einfach nachsehen, welche Stellen die Stadt Einbeck derzeit anbietet und an wen das Anschreiben adressiert sein sollte. Außerdem findet Ihr hier eine kleine Hilfe, für die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen.

Und hier noch ein paar Tipps:

  • Wenn wir in eurem Bewerbungsanschreiben klar erkennen können, warum Ihr diesen Beruf so gerne lernen möchtet und warum genau Ihr dafür der richtige seid, sammelt Ihr schon einige Pluspunkte. Eine 08/15 Bewerbung, mit dem selben Anschreiben für alle Unternehmen bei denen Ihr euch beworben habt, riechen wir 2 Kilometer gegen den Wind.
  • Lesen ist ein tolles Hobby für einen FaMI, besonders in unserer Fachrichtung, aber es ist sicherlich nicht alles. Auch als nicht-Leseratte kann man ein herausragender FaMI werden und nur weil man selber gerne liest, kann man nicht automatisch den Kunden besonders gut weiterhelfen.
  • Ihr habt bereits eine Berufsausbildung gemacht, oder gar ein abgeschlossenes Studium? Ihr wollt euch nun umorientieren? Dann schreibt doch bitte in eurem Anschreiben, gerne auch als kleinen Extra-Text, warum Ihr euch um-entschieden habt und wie Ihr ausgerechnet auf eine Ausbildung in der Stadtbibliothek gekommen seid.

Praktikum in der Stadtbibliothek

Gerne nehmen wir Schülerpraktikanten, oder auch solche die nur mal in den Beruf reinschnuppern wollen. Ein formloses Anschreiben und euren Lebenslauf sendet Ihr an die Koordinatoren für Praktika, Melanie Schade, oder Ihr kommt mit euren Unterlagen einfach persönlich vorbei. Doch wir müssen euch vorwarnen: Unsere Praktikumsstellen sind in der Regel schnell vergeben, weswegen eine Rechtzeitige Bewerbung zwingend notwendig ist! Es gilt der Grundsatz: Wer zuerst kommt, malt zuerst!